In dieser Abbildung erkennt ein Sensor mit roten Kohlenstoffpunkten Nanokunststoffe in der Luft, die durch die schwebenden Kugeln dargestellt werden.

Aufspüren von Nanoplastik in der Luft

Publiziert

"Nanokunststoffe sind ein grosses Problem, wenn sie sich in der Atemluft befinden, in die Lunge gelangen und möglicherweise Gesundheitsprobleme verursachen."

Grosse Kunststoffteile können in nanoskalige Partikel zerfallen, die oft in den Boden und ins Wasser gelangen. Weniger bekannt ist vielleicht, dass sie auch in der Luft schweben können. Es ist unklar, wie sich Nanokunststoffe auf die menschliche Gesundheit auswirken, aber Tierstudien deuten darauf hin, dass sie potenziell schädlich sind. Um die Verbreitung von Nanokunststoffen in der Luft besser zu verstehen, haben Forscher einen Sensor entwickelt, der diese Partikel aufspürt und die Art, Menge und Grösse der Kunststoffe mit Hilfe von bunten Kohlenstoffpunktfilmen bestimmt. Diese Forschung wurde auf der Herbsttagung der American Chemical Society(ACS) vorgestellt.

Risiko Nanokunststoff

"Nanokunststoffe sind ein grosses Problem, wenn sie sich in der Atemluft befinden, in die Lunge gelangen und möglicherweise Gesundheitsprobleme verursachen", sagt Dr. Raz Jelinek, der Leiter des Projekts. "Ein einfacher, kostengünstiger Detektor wie der unsere könnte enorme Auswirkungen haben und die Menschen eines Tages auf das Vorhandensein von Nanoplastik in der Luft aufmerksam machen, so dass sie Massnahmen ergreifen können.

Jedes Jahr werden Millionen von Tonnen Plastik produziert und weggeworfen. Einige Kunststoffe erodieren langsam, während sie benutzt oder entsorgt werden, und verschmutzen die Umwelt mit Mikro- und Nanopartikeln. Nanokunststoffe sind so klein - in der Regel weniger als 1 µm gross - und leicht, dass sie sogar in der Luft schweben können, wo sie dann von Menschen unwissentlich eingeatmet werden. Tierversuche deuten darauf hin, dass das Einnehmen und Einatmen dieser Nanopartikel schädliche Auswirkungen haben kann. Daher könnte es hilfreich sein, den Grad der Verschmutzung der Umwelt durch Nanokunststoffe in der Luft zu kennen.

Elektronisches Erschnüffeln

Zuvor hatte Jelineks Forschungsteam an der Ben-Gurion-Universität des Negev eine elektronische Nase oder "e-nose" entwickelt, um das Vorhandensein von Bakterien zu überwachen, indem die einzigartige Kombination von Gasdampfmolekülen, die sie freisetzen, adsorbiert und erfasst wird. Die Forscher wollten herausfinden, ob dieselbe Technologie auf der Grundlage von Kohlenstoffpunkten auch für die Entwicklung eines empfindlichen Nanokunststoffsensors für die kontinuierliche Umweltüberwachung eingesetzt werden kann.

Kohlenstoffpunkte bilden sich, wenn ein kohlenstoffhaltiges Ausgangsmaterial wie Zucker oder andere organische Stoffe mehrere Stunden lang bei mässiger Temperatur erhitzt wird, sagt Jelinek. Dieser Prozess kann sogar mit einer herkömmlichen Mikrowelle durchgeführt werden. Während des Erhitzens entwickelt sich das kohlenstoffhaltige Material zu bunten, oft fluoreszierenden, nanometergrossen Partikeln, den so genannten "Carbon Dots". Und durch Veränderung des Ausgangsmaterials können die Kohlenstoffpunkte unterschiedliche Oberflächeneigenschaften haben, die verschiedene Moleküle anziehen können.

Um die bakterielle E-Nase zu erzeugen, trug das Team dünne Schichten verschiedener Kohlenstoffpunkte auf winzige Elektroden auf, die jeweils die Grösse eines Fingernagels hatten. Sie verwendeten interdigitale Elektroden, die zwei Seiten mit kammähnlichen Strukturen haben, die ineinander übergehen. Zwischen den beiden Seiten entsteht ein elektrisches Feld, und die gespeicherte Ladung wird als Kapazität bezeichnet. "Wenn etwas mit den Kohlenstoffpunkten passiert - entweder nehmen sie Gasmoleküle oder Nanokunststoffstücke auf - dann ändert sich die Kapazität, was wir leicht messen können", sagt Jelinek.

Dann testeten die Forscher einen Proof-of-Concept-Sensor für Nanokunststoffe in der Luft und wählten Kohlenstoffpunkte aus, die gängige Kunststoffarten - Polystyrol, Polypropylen und Poly(methylmethacrylat) - adsorbieren würden. In Experimenten wurden nanoskalige Kunststoffpartikel in die Luft gesprüht, wodurch sie in der Luft schwebten. Als Elektroden, die mit Kohlenstoff-Punkt-Filmen beschichtet waren, den in der Luft schwebenden Nanokunststoffen ausgesetzt wurden, beobachtete das Team Signale, die für jeden Materialtyp unterschiedlich waren, sagt Jelinek. Da die Anzahl der Nanokunststoffe in der Luft die Intensität des erzeugten Signals beeinflusst, fügt Jelinek hinzu, dass der Sensor derzeit in der Lage ist, die Menge der Partikel eines bestimmten Kunststofftyps entweder über oder unter einem vorgegebenen Konzentrationsschwellenwert anzuzeigen. Als Polystyrolpartikel in drei Grössen - 100 nm breit, 200 nm breit und 300 nm breit - aerosoliert wurden, stand die Signalintensität des Sensors in direktem Zusammenhang mit der Grösse der Partikel.

Kunststoffmischungen detektieren

Der nächste Schritt des Teams besteht darin, zu prüfen, ob ihr System die Kunststoffarten in Mischungen von Nanopartikeln unterscheiden kann. So wie die Kombination von Kohlenstoffpunktfilmen in der bakteriellen E-Nase zwischen Gasen mit unterschiedlichen Polaritäten unterscheiden konnte, ist es laut Jelinek wahrscheinlich, dass sie den Nanokunststoffsensor so optimieren können, dass er zwischen weiteren Arten und Grössen von Nanokunststoffen unterscheiden kann. Die Fähigkeit, verschiedene Kunststoffe anhand ihrer Oberflächeneigenschaften zu erkennen, würde Nanokunststoffsensoren für die Verfolgung dieser Partikel in Schulen, Bürogebäuden, Wohnungen und im Freien nützlich machen, sagt er.

EVENTS

drupa

Weltweit führende Fachmesse für Drucktechnologien

Datum: 28. Mai-07.Juni 2024

Ort: Düsseldorf (D)

ArbeitsSicherheit Schweiz

Fachmesse für Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz

Datum: 05.-06. Juni 2024

Ort: Zürich (CH)

Achema

Internationale Leitmesse der Prozessindustrie

Datum: 10.-14. Juni 2024

Ort: Frankfurt am Main (D)

EPHJ-EPMT-SMT

Internationale Ausstellung für Uhrenindustrie, Mikrotechnologie und Medizinaltechnik

Datum: 11 – 14 Juni 2024

Ort: Genf (CH)

SENSOR + TEST

Internationale Fachmesse für Sensorik, Mess- und Prüftechnik

Datum: 11.-13. Juni 2024

Ort: Nürnberg (D)

all about automation

Fachmesse für Industrieautomation

Datum: 28.-29. August 2024

Ort: Zürich (CH)

maintenance Schweiz

Schweizer Fachmesse für industrielle Instandhaltung und Facility Management

Datum: 28.-29. August 2024

Ort: Zürich (CH)

Ilmac Lausanne

Networking. Forum. Aussteller

Datum: 18.-19. September 2024

Ort: Lausanne (CH)

FachPack

Europäische Fachmesse für Verpackung, Technik, Veredelung und Logistik

Datum: 24.-26. September 2024

Ort: Nürnberg (D)

W3+ Fair Jena

Europas führende Plattform für Forschung und Innovationskraft

Datum: 25.-26. September 2024

Ort: Jena (D)

Cleanzone

Internationale Fachmesse und Kongress für Reinraumtechnologie

Datum: 25.-26. September 2024

Ort: Frankfurt am Main (D)

Rehacare

Die REHACARE ist die internationale Fachmesse für Rehabilitation, Prävention, Inklusion und Pflege.

Datum: 25.-28. September 2024

Ort: Düsseldorf (D)

IN.STAND

Die Messe für Instandhaltung und Services

Datum: 08.-09. Oktober 2024

Ort: Stuttgart (D)

VISION

Weltleitmesse für Bildverarbeitung

Datum: 08.-10. Oktober 2024

Ort: Stuttgart (D)

IFAS

Fachmesse für den Gesundheitsmarkt

Datum: 22.-24. Oktober 2024

Ort: Zürich (CH)

ALL4PACK EMBALLAGE

The global marketplace for Packaging Processing Printing Handling

Datum: 04.-07. November 2024

Ort: Paris (F)

electronica

Weltleitmesse und Konferenz der Elektronik

Datum: 12.-15. November 2024

Ort: München (D)

SEMICON Europa

Europäische Leitmesse für Mikroelektronik

Datum: 12.-15. November 2024

Ort: München (D)

VALVE WORLD EXPO

Weltweite Leitmesse für Industrie-Armaturen

Datum: 03.-05. Dezember 2024

Ort: Düsseldorf (D)

Additive Manufacturing Forum

Die Entscheider- und Expertenkonferenz bringt das gesamte Wertschöpfungssystem rund um die additive Fertigung zusammen.

Datum: 17.-18. März 2025

Ort: Berlin (D)

LABVOLUTION

Europäische Fachmesse für innovative Laborausstattung und die Optimierung von Labor-Workflows

Datum: 20.-22. Mai 2025

Ort: Hannover (D)

Automatica

Die Leitmesse für intelligente Automation und Robotik

Datum: 24.-27. Juni 2025

Ort: München (D)

LASER World of PHOTONICS

Weltleitmesse und Kongressfür Komponenten, Systeme und Anwendungen der Photonik

Datum: 24.-27. Juni 2025

Ort: München (D)

SINDEX

Schweizer Messe für industrielle Automatisierung

Datum: 02.-04. September 2025

Ort: Bern (CH)

Ilmac

Fachmesse für Prozess- und Labortechnologie

Datum: 16.-18. September 2025

Ort: Basel (CH)

CMS Berlin

Internationale Leitmesse für Reinigung und Hygiene

Datum: 23.-26. September 2025

Ort: Berlin (D)

POWTECH

Pharma.Manufacturing.Excellence

Datum: 23. - 25. September 2025

Ort: Nürnberg (D)

A + A

Messe und Kongress für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit

Datum: 04.-07. November 2025

Ort: Düsseldorf (D)

AQUA Suisse

Die Schweizer Fachmesse für kommunales und industrielles Wassermanagement.

Datum: 26.-27. November 2025

Ort: Zürich (CH)

Pumps & Valves

Die Fachmesse für industrielle Pumpen, Armaturen & Prozesse

Datum: 26. - 27. November 2025

Ort: Zürich (CH)

aqua pro

B2B-Plattform in der Schweiz für Fachkräfte des globalen Wasserkreislaufs

Datum: 04.-06. Februar 2026

Ort: Bulle (CH)

analytica

Weltleitmesse für Labortechnik, Analytik, Biotechnologie und analytica conference

Datum: 24.-27. März 2026

Ort: München (D)

interpack

Führende Messe für Prozesse und Verpackung

Datum: 07.-13. Mai 2026

Ort: Düsseldorf (D)

Bezugsquellenverzeichnis