Facts und Figures zur Kunststoffindustrie

Publiziert

Die Schweizer Kunststoffindustrie erzielt einen jährlichen Umsatz von 14,6 Milliarden Franken und eine Wertschöpfung von 4,1 Milliarden. Rund 72 Prozent der Wertschöpfung wird von den Kunststoffverarbeitern, 19 Prozent von den Kunststoff-Maschinenbauern und 9 Prozent von den Kunststoffherstellern erzielt.

Analyse der Wertschöpfungskette
Eine Analyse der Wertschöpfungskette im Bereich der Kunststoffe hat gezeigt, dass die Kunststoffindustrie hauptsächlich drei Tätigkeiten umfasst: Die Herstellung von Kunststoffen, den Bau von Maschinen zur Kunststoff-Verarbeitung und die eigentliche Kunststoff-Verarbeitung. Unter Kunststoff-Verarbeitung ist im Wesentlichen das Verarbeiten von rohen Kunststoffen – sogenannten Primärformen – wie Granulat, zu (vollständig oder teilweise) aus Kunststoffen bestehenden Teilen oder Fertigprodukten zu verstehen. Kunststoffteile sind heute ein essentieller Bestandteil einer Vielzahl von unterschiedlichen Geräten und Produkten des Alltagslebens. Die Struktur gängiger wirtschaftsstatistischer Erhebungen erschwert eine gesamthafte Analyse der Kunststoffindustrie, da die Kunststoffherstellung dem Bereich der chemischen Industrie und der Kunststoffmaschinenbau dem Bereich des Maschinenbaus zugeordnet werden, die Kunststoff-Verarbeitung jedoch als eigener Bereich geführt wird. Wichtige Daten sind deshalb nur für die Kunststoff-Verarbeitung verfügbar.

Strukturanalyse
Die gesamte Kunststoffindustrie besteht in der Schweiz aus rund 1100 Unternehmen, die ca. 30 000 Stellen (Vollzeitäquivalente) anbieten. Rund 7 Prozent der Stellen sind in der Kunststoffherstellung, 17 Prozent im Kunststoffmaschinenbau und 76 Prozent bei den Kunststoffverarbeitern angesiedelt. Die Kunststoff-Verarbeitung ist stark auf den Nordosten des Landes, vor allem auf die Kantone St. Gallen und Aargau, Zürich und Thurgau konzentriert. Die Kunststoffhersteller und -maschinenbauer sind daneben auch zu gewichtigen Anteilen in den Kantonen Bern und Graubünden angesiedelt. Von den in der Schweiz jährlich angebotenen verarbeitenden Kunststoffwaren mit einem Wert von ca. 15 Milliarden Franken werden rund 40 Prozent importiert und 60 Prozent in der Schweiz hergestellt. Rund zwei Drittel der eigenen Herstellung (ca. 9 Milliarden) bestehen aus Vorleistungen, die hauptsächlich – in Form primärer Kunststoffe – von der chemischen Industrie bezogen werden. Hieraus resultiert ein Wertschöpfungsbeitrag der Kunststoffverarbeiter von rund 3 Milliarden Franken pro Jahr. Die Kunststoffhersteller (0,35 Milliarden) und -maschinenbauer (0,78 Milliarden) steuern hierzu schätzungsweise rund eine weitere Milliarde bei. Damit kommt die gesamte Kunststoffindustrie auf eine geschätzte jährliche Wertschöpfung von ca. 4 Milliarden Franken.

Etwas mehr als ein Drittel des von den Kunststoffverarbeitern jährlich erzielten Umsatzes entfallen auf Baubedarfsartikel und je ca. ein Viertel auf Verpackungen und sonstige Kunststoffwaren. Auf Gummiwaren entfallen lediglich 2 Prozent. Rund ein Drittel der verarbeiteten Kunststoffwaren werden exportiert, 60 Prozent von inländischen Unternehmen und rund 5 Prozent direkt vom Endkonsumenten bezogen. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die chemische Industrie, der Maschinenbau, der Handel, die Bereiche Präzisionsinstrumente und Elektrotechnik, das Bauwesen sowie die Lebensmittelindustrie.

Wachstumsanalyse
Betrachtet man die Entwicklung der Branche Kunststoff-Verarbeitung in den letzten 20 Jahren fällt auf, dass die Anzahl Erwerbstätiger in etwa gleich geblieben ist, während die Wertschöpfung (real betrachtet) sogar leicht rückläufig war, woraus eine gesunkene (Erwerbstätigen-) Produktivität resultiert. Im internationalen Vergleich bleiben die Schweizer Kunststoffverarbeiter mit diesem (Negativ-) Wachstum hinter den Verarbeitern in Ländern wie Österreich, Deutschland, Frankreich, Niederlande, Belgien und den USA zurück. Die insgesamt jährlich von den Schweizer Verarbeitern exportierten Mengen vermochten nach einem starken Einbruch infolge der Finanz- und Kreditkrise ab ca. 2007 nicht mehr auf ihr Trendwachstum aus den Jahren zuvor zurückzufinden und stagnieren seither noch unter dem Vorkrisenniveau. Die Exporte der Kunststoffverarbeiter sind im Vergleich zur Gesamtindustrie überdurchschnittlich stark auf die europäischen Nachbarländer konzentriert: Rund 40 Prozent der Exporte gingen zuletzt (2014) allein nach Deutschland. Die Regionen China, BRIC und Asien bezogen jeweils weniger als 10 Prozent der Exporte. Immerhin konnten die Exporte in diesen Regionen, ausgehend von diesem tiefen Niveau in den letzten 10 Jahren, wachsen.

Ausblick
Im Gegensatz zu diesem tatsächlichen Exportprofil der Branche zeigen Prognosen des künftigen Umsatzwachstums verschiedener Branchen in unterschiedlichen Ländern aus dem Welt-Branchenmodell von BAK BASEL, dass vor allem China und das restliche Asien durch die grössten für den Zeitraum 2014 bis 2030 erwarteten mittleren Wachstumsraten hervorstechen, und zwar fast über das gesamte Branchenspektrum hinweg. In den europäischen Ländern fallen die prognostizierten Wachstumsraten dagegen insgesamt bescheidener aus, in Teilen des Branchenspektrums wird hier sogar eine Kontraktion vorhergesagt. Die Wachstumsperspektiven auf dem Heimmarkt Schweiz sind grundsätzlich mit den Aussichten in den benachbarten europäischen Ländern vergleichbar. Für Branchen, in denen die Schweiz eine gewisse Spezialisierung aufweist, wird jedoch generell ein etwas solideres Wachstum erwartet. So wird für die Branche der chemischen Erzeugnisse gesamthaft ein durchschnittliches Wachstum von 1,6 Prozent erwartet und im Bereich der chemischen Grundstoffe 1,8 Prozent. Dasselbe gilt für die pharmazeutischen Erzeugnisse, für die ein fortgesetzt kräftiges mittleres Wachstum von 3,8 Prozent erwartet wird. Auch im Bereich der Präzisionsinstrumente zeigt sich das Bild in der Schweiz etwas heller als in den Nachbarländern: Gemäss den Prognosen dürfe die jährliche Expansion hier im Schnitt mit 2,5 Prozent voranschreiten. (ch)

Perspektiven in Export-Destinationen
Fast über das gesamte Branchenspektrum hinweg stechen vor allem China und das restliche Asien durch die grössten erwarteten mittleren Wachstumsraten hervor. Für alle Branchen wird in diesen Regionen eine jährliche Wachstumsrate von 3,8 bis knapp über 8 Prozent prognostiziert. Auch in den USA werden in einigen Branchen eindrückliche Wachstumsraten vorausgesagt. In den europäischen Ländern fallen die prognostizierten Wachstumsraten dagegen insgesamt bescheidener aus. In Teilen des Branchenspektrums wird hier sogar eine Kontraktion vorhergesagt. Einzig Spanien fällt durch ein ungewöhnlich hohes erwartetes Wachstum in den meisten Branchen auf. Dies dürfte jedoch vornehmlich auf einen Basiseffekt zurückzuführen sein, nachdem Spanien in den letzten Jahren besonders stark unter der Rezession infolge der Finanzkrise zu leiden hatte. Vor allem in den europäischen Ländern wird in den Branchen pharmazeutische Erzeugnisse, Präzisionsinstrumente und Elektrotechnik mit dem höchsten künftigen Wachstum gerechnet. Verhaltenes und zum Teil negatives Wachstum wird für die Branchen Lebensmittel, Chemie und Bau erwartet. In der Branche chemische Erzeugnisse wird für die Bereiche Agrochemie und Fasern mit Ausnahme von China und Gesamt-Asien in allen untersuchten Destinationen künftig eine anhaltende Kontraktion oder Stagnation erwartet.

Quelle: www.swissplastics.ch, Publikation «Innovation Report 15»

EVENTS

VALVE WORLD EXPO

Weltweite Leitmesse für Industrie-Armaturen

Datum: 01. - 03. Dezember 2020

Ort: Düsseldorf (D)

maintenance Schweiz

Schweizer Fachmesse für industrielle Instandhaltung und Facility Management

Datum: 10. - 11. Februar 2021

Ort: Zürich (CH)

Pumps & Valves

Fachmesse für Pumpen- und Ventiltechnik

Datum: 10. - 11. Februar 2021

Ort: Zürich (CH)

Vivaness

Internationale Fachmesse für Naturkosmetik

Datum: 17. - 21. Februar 2021

Ort: Nürnberg (D)

Filtech

Internationale Fachmesse für Filter- und Trenntechnologie

Datum: 23. - 25. Februar 2021

Ort: Köln (D)

interpack

Führende Messe für Prozesse und Verpackung

Datum: 25. Februar - 03. März 2021

Ort: Düsseldorf (D)

LogiMat

Internationale Fachmesse für Intralogistik

Datum: 09. - 11. März 2021

Ort: Stuttgart (D)

Schweizer Planertag

Treffpunkt der Planer, Ingenieure und Installateure

Datum: 16. März 2021

Ort: Campussaal Brugg (CH)

MIDEST

Die globale Show für alle industriellen Lohnbearbeitungs-Know-how

Datum: 16. - 19. März 2021

Ort: Paris (D)

LOPEC

International führende Fachmesse mit Kongress für Gedruckte Elektronik

Datum: 23. - 25. März 2021

Ort: München (D)

Hannover Messe

Weltleitmesse der Industrie - Industrie 4.0 trifft Logistik 4.0

Datum: 12. - 16. April 2021

Ort: Hannover (D)

MedTech Summit

Kongress technologie- und marktrelevanten Themen aus der Medizintechnik- und Gesundheitsbranche

Datum: 20. - 22. April 2021

Ort: Nürnberg (D)

Medtec Live

ein Joint Venture der MT-CONNECT und Medtec Europe

Datum: 20. - 22. April 2021

Ort: Nürnberg (D)

T4M

Die neue Messe für Medizintechnik in Stuttgart.

Datum: 04. - 06. Mai 2021

Ort: Stuttgart (D)

LABVOLUTION

Europäische Fachmesse für innovative Laborausstattung und für die Optimierung von Labor-Workflows

Datum: 05. - 06. Mai 2021

Ort: Hannover (D)

SENSOR + TEST

Internationale Fachmesse für Sensorik, Mess- und Prüftechnik

Datum: 04. - 06. Juni 2021

Ort: Nürnberg (D)

Achema

Internationale Leitmesse der Prozessindustrie

Datum: 14. - 18. Juni 2021

Ort: Frankfurt am Main (D)

Securite Lausanne

Die Schweizer Fachmesse

Datum: 16. - 18. Juni 2021

Ort: Zürich (CH)

Automatica

Leitmesse für intelligente Automation und Robotik

Datum: 21. -24. Juni 2021

Ort: München (D)

LASER World of PHOTONICS

Weltleitmesse für Komponenten, Systeme und Anwendungen der Photonik

Datum: 21. - 24. Juni 2021

Ort: München (D)

SINDEX

Schweizer Messe für industrielle Automatisierung

Datum: 31. August - 02. September 2021

Ort: Bern (CH)

Swiss Medtech Expo

Advanced Manufacturing

Datum: 14. - 15. September 2021

Ort: Luzern (CH)

AM Expo

Formen und Bauteile aus dem Drucker

Datum: 14. - 15. September 2021

Ort: Luzern (CH)

Ilmac

Fachmesse für Prozess- und Labortechnologie

Datum: 21. - 23. September 2021

Ort: Basel (CH)

FachPack

Europäische Fachmesse für Verpackung, Technik, Veredelung und Logistik

Datum: 28. - 30. September 2021

Ort: Nürnberg (D)

VISION

Weltleitmesse für Bildverarbeitung

Datum: 05. - 07. Oktober 2021

Ort: Stuttgart (D)

Rehacare

Die REHACARE ist die internationale Fachmesse für Rehabilitation, Prävention, Inklusion und Pflege.

Datum: 06. - 09. Oktober 2021

Ort: Düsseldorf (D)

Fakuma

Internationale Fachmesse für Kunststoffverarbeitung

Datum: 12. - 16. Oktober 2021

Ort: Friedrichshafen (D)

Ifas

Fachmesse für Gesundheitsmarkt

Datum: 19. - 21. Oktober 2021

Ort: Zürich (CH)

A + A

Internationale Fachmesse für Persönlichen Schutz, Betriebliche Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit.

Datum: 26. - 29. Oktober 2021

Ort: Düsseldorf (D)

transport-CH

Schweizer Nutzfahrzeugsalon

Datum: 10. - 13. November 2021

Ort: Bern (CH)

NORTEC

Fachmesse für Produktionstechnik und Maschinenbau

Datum: 25. - 28. Januar 2022

Ort: Hamburg (D)

Swiss Plastics Expo

Schweizer Fachmesse Kunststoffindustrie

Datum: 25. - 27. Januar 2022

Ort: Luzern (CH)

Empack Schweiz

The Future of Packaging Technology

Datum: 26. - 27. Januar 2022

Ort: Zürich (CH)

aqua pro gaz

DIE SCHWEIZER MESSE DER TRINKWASSER-, ABWASSER- UND GASFACHLEUTES

Datum: 09. - 11. Februar 2022

Ort: Bulle (CH)

Siams

Die Messe der Produktionsmittel der Mikrotechnik

Datum: 05. - 08. April 2022

Ort: Halle d'Exposition, Moutier (CH)

POWTECH

Pharma.Manufacturing.Excellence

Datum: 26. - 28. April 2022

Ort: Nürnberg (D)

IFAT

Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft

Datum: 30. Mai - 03. Juni 2022

Ort: München (D)

K Messe

Weltleitmesse für Kunststoff- und Kautschukindustrie

Datum: 19. - 26. Oktober 2022

Ort: Düsseldorf (D)

NEWCAST

Internationale Fachmesse für Präzisionsgussprodukte

Datum: 12. - 16. Juni 2023

Ort: Düsseldorf (D)

Bezugsquellenverzeichnis