Die Statistik zeigt, dass die sich Kunststoffberufe (KT=Kunststofftechnologe/-in EFZ, KP=Kunststoffpraktiker/-in EBA) über die letzten Jahre immer stärker etabliert haben und nach einem Tiefpunkt 2017/2018 steigt die Anzahl Lehrverhältnisse erfreulich an (Quelle: Kunststoff.swiss).

Erfreuliche Entwicklung bei den Kunststoffberufen

Publiziert

21 Prozent mehr neue Lernende für den Lehrbeginn Sommer 2023. Damit wurde mit 104 neuen Lehrverträgen erstmals die Hundertergrenze geknackt!

In der Schweiz können gemäss verschiedener Quellen jährlich über 10'000 Lehrstellen nicht besetzt werden. Dieses Problem kennt die Kunststoffindustrie ebenfalls sehr gut, denn auch hier bleiben jedes Jahr Lehrstellen unbesetzt. Um die Herstellung von Kunststoffprodukten kosteneffizient in der Schweiz halten zu können, muss sich die Kunststoffindustrie aber laufend weiterentwickeln und dazu ist eine ausreichende Anzahl qualifizierter Fachkräfte unerlässlich. So ist die Ausbildung junger Menschen eine Investition in die eigene Zukunft jedes Unternehmens und das der Branche.

Für den diesjährigen Lehrbeginn im Sommer verzeichnet die Kunststoffindustrie eine erfreuliche Steigerung der Anzahl neuer Lehrverhältnisse für die Kunststoffberufe. Mit insgesamt 104 Auszubildenden können wir stolz verkünden, dass wir im Vergleich zum Vorjahr, in dem wir 85 junge Leute ausbilden durften, einen erheblichen Zuwachs an Nachwuchstalenten verzeichnen können. Diese Entwicklung freut uns sehr und bestätigt den Erfolg unserer Werbeaktivitäten sowie derer unserer Ausbildungsbetriebe.

Von den 104 neuen Auszubildenden haben sich 75 junge Männer und 8 Frauen für eine Lehre zum Kunststofftechnologen oder zur Kunststofftechnologin EFZ entschieden. Diese angehenden Kunststofftechnologen und -technologinnen werden in den kommenden Jahren eine wichtige Rolle in unserer Branche einnehmen.

Darüber hinaus starten 21 Lernende ihre Ausbildung zum Kunststoffpraktiker. Auch sie werden in ihrer Lehrzeit wertvolle Fähigkeiten erwerben, um Kunststoffe professionell zu ver- und bearbeiten.

Die sichtbar gestiegene Anzahl neuer Lehrverhältnisse ist ein positives Zeichen für die Zukunft unserer Branche. Sie zeigt, dass das Interesse an einer Ausbildung im Kunststoffbereich zunimmt und dass junge Menschen erkennen, dass sie in der Kunststoffindustrie als gefragte Fachkräfte äusserst vielfältige Berufs- und beste Karrierechancen haben.

Bezugsquellenverzeichnis